19.04.2024

Die HSG Fürth/Krumbach II ist einen Schritt weiter

Vanessa Wagner steht der HSG Fürth/Krumbach II wieder zur Verfügung. Bild: Fritz Kopetzky

Die zweite Frauenmannschaft der HSG Fürth/Krumbach hat sich in der Bezirksliga A entwickelt und will jetzt ein bisschen mehr.

Diesmal wollen sie nicht hinten rein rutschen, die Handballerinnen der HSG Fürth/Krumbach II. In der vergangenen Saison steckten sie lange im Tabellenkeller der Bezirksliga A fest, ehe sie die beiden letzten Spiele noch gewannen und noch als Sechster über die Ziellinie gingen.

„Ich sehe uns in dieser Runde schon einen ganzen Schritt weiter“, meint Trainer Gerald Röder. Nach einem Umbruch ist das Team nun das zweite Jahr in Folge nahezu unverändert zusammen „und das sollte ein großer Vorteil sein“, meint der Coach, der bereits seit 2017 bei den Odenwälderinnen auf der Kommandobrücke steht.

Neu im Kader sind zwei Spielerinnen aus der eigenen Jugend: Amira Ehret und Lisa Bühler, die beide im Rückraum aktiv sind. Vanessa Wagner und Verena Beer stehen nach einer Pause wieder zur Verfügung, während Kathrin Thiede (Verletzung) und Bettina Möke (Babypause) vorerst nicht zur Verfügung stehen. „Die Mannschaft ist stabil und gut besetzt. Wir haben einen breiten Kader und vor allem die Trainingsbeteiligung und die Motivation der Spielerinnen gefällt mir ausgesprochen gut“, lobt Röder.

Spielerinnen aus der Jugend

Zudem stehen ihm mit Carolin Dörsam, Leonie Laupichler und Louisa Wörner noch Spielerinnen aus der Jugend zur Verfügung, die teils schon vergangene Runde erste Einsätze hatten und weiter an den Aktivenbereich herangeführt werden sollen. Für den Stand der Vorbereitung sieht er sein Team „absolut im Soll“.

Doch wo man wirklich steht, das werden erst die ersten Spiele zeigen. „Für uns ist es wichtig, dass wir gut starten und uns damit Selbstvertrauen holen“, erklärt der Trainer. Dass man zum Start gleich zweimal auswärts ran muss, „ist nicht ideal, aber damit werden wir klar kommen“, ist er überzeugt, bei der TGB Darmstadt, gegen die man zuletzt beide Spiele gewann, und Aufsteiger TV Trebur was holen zu können.

Zugänge: Amira Ehret, Lisa Bühler (beide eigene Jugend), Vanessa Wagner (nach Pause zurück), Verena Beer (zuletzt TV Siedelsbrunn/nach Pause zurück).

Abgänge: Kathrin Thiede (Verletzungspause), Bettina Möke (pausiert).

Kader, Tor: Cathrin Müller, Theresa Hess, Hannah Schütz; Außen: Julia Bähr, Julia Renner, Nadja Pfeifer, Silvia Weber; Kreis: Mia Hahn, Regina Helferich,Vanessa Erny,Verena Beer; Rückraum: Kerstin Knapp, Malin Dörsam, Amira Ehret, Elena Flath, Lisa Bühler, Maria Bauer, Michaela Kusch, Vanessa Wagner.

Trainer: Gerald Röder (seit 2017).

Saisonziel: sicheres Mittelfeld.

Favoriten: HSG Riedstadt, TV Büttelborn. mep

Quelle: Odenwälder Zeitung, 29.08.2023