19.04.2024

Herren 1 beenden die Saison auf Platz 10

Dynamisch: Acht Tore erzielt Fürths Marcus Koch beim 35:29-Heimsieg über die MSG Roßdorf/Reinheim. Foto: Dagmar Jährling

FÜRTH – Das letzte Saisonspiel war noch einmal ein Höhepunkt: Die Landesliga-Handballer der HSG Fürth/Krumbach gewannen nach dem bereits vor Ostern geschafften Klassenerhalt gegen die MSG Roßdorf/Reinheim mit 35:29 (18:14). Damit beenden die Fürther die Saison als Zehnter mit 21:31 Punkten – eine Ausbeute, mit der zur Winterpause nicht zu rechnen war. „Wir haben eine ganz starke Rückrunde gespielt. Die Mannschaft hat sich stabilisiert und richtig gute Leistungen abgeliefert“, freute sich HSG-Trainer Waldemar Rack nach der Partie gegen den Tabellensechsten.

Vor 250 Zuschauern begannen beide Teams mit viel Tempo, wobei bis zum 9:9 (15.) die Führung mehrfach wechselte. Danach stabilisierte sich Fürth/Krumbach, erhöhte über 12:10 auf 14:11 (23.) und lag zur Pause mit vier Toren vorne. Bis Mitte der zweiten Hälfte hatte der Vorsprung mit drei, vier Treffern Bestand, dann erhöhten Matthis Jäckel und Marcus Koch in Überzahl auf 28:22 (48.). Als Yannik Kaiser das 29:22 nachlegte, war die Entscheidung gefallen. Im Anschluss stieg die große Saisonabschlussfeier, in deren Rahmen der langjährige Torhüter Henrik Richter gebührend verabschiedet wurde. „Das war ein richtig schöner Rundenabschluss“, sagte Waldemar Rack, der schon die Planungen für die nächste Spielzeit vorantreibt. Am Ziel lässt der spielende Abteilungsleiter Sebastian Eisenhauer keine Zweifel: „Wir werden wieder alles dafür geben, den Klassenerhalt zu schaffen.“

HSG-Tore: Beye (10/2), Koch (8), Kaiser, Jäckel (je 6), Eisenhauer (3), Schuricht, Schüle (je 1).

Bezirksliga A: MSG Rüsselsheim – HSG 29:23 (18:13). „Bei uns war die Luft raus“, musste HSG-Trainer Stefan Eger nach dem letzten Saionspiel zugeben. „Wir hätten noch Stunden spielen können und hätten nichts gerissen. Die Torhüter waren nicht so gut wie sonst, und der Rest fand auch nicht ins Spiel.“ Dennoch könne die Mannschaft mit dem Verlauf der Saison zufrieden sein“, sagt Eger mit Blick auf Tabellenplatz sechs. HSG-Tore: Dreier (10), Lannert (5), Weber (5/2), Thaler, Grossmann, Kindinger (je 1).

Quelle: Odenwälder Zeitung, 29.04.2019

Ein besonderer Dank geht auch an die beiden Ehepaare Jäckel und Schuricht, die die vielen Zuschauer nach dem Spiel mit leckeren Häppchen und erfrischendem Sekt versorgten! Wir finden: Eine super Aktion!!