19.04.2024

„Müssen den Schalter umlegen“

Fabian Beye wird am Samstag wieder für die HSG Fürth/Krumbach auflaufen. Archivbild: Fritz Kopetzky

Fürth/Krumbach. Handball-Landesligist HSG Fürth/Krumbach steht am kommenden Samstag ab 19 Uhr in eigener Halle gegen den Tabellenvierten SG Egelsbach in der Pflicht. „Das wird jetzt richtig schwierig für uns“, vermutet Trainer Waldemar Rack auch mit Blick auf die Tabelle. Mit 0:18 Punkten ist die HSG Tabellenletzter. „Wir müssen in diesem Jahr noch den Schalter umlegen, sonst wird das nichts mehr“, weiß der Übungsleiter angesichts des angepeilten Klassenerhalts.

Für die Odenwälder sieht es dato alles andere als gut aus. Am vergangenen Samstag kam die Rack-Sieben bei der HSG Rodgau/Nieder-Roden II mit 23:32 Toren unter die Räder und verlor ihr Spiel vor allem im Angriff. Dabei leistete sich die Mannschaft wieder eine Unmenge von Fehlern, unnötigen Aktionen und Zeitstrafen. Einziger Lichtblick: Till-Sebastian Krause wurde im HSG-Tor zum wichtigen Rückhalt und auf ihm könnten nun auch gegen Egelsbach die Hoffnungen ruhen.

Die Gäste sind indes gut in die Saison gestartet. Sie leisteten sich dann einen Durchhänger, konnten sich mittlerweile aber wieder fangen und zuletzt einen 30:27-Heimsieg gegen den TSV Pfungstadt landen. Egelsbach kommt also durchaus mit Rückenwind nach Fürth und HSG-Coach Rack erwartet dann auch ein schweres Spiel für seine Sieben gegen einen Gegner, der vor allem in der Abwehr ordentlich hinlangen kann, wie der Übungsleiter weiß. „Der Gegner hat einige großgewachsene Spieler im Team und sie spielen auch mit einer gesunden Härte“, hat er beobachtet. Vor allem über die Außenbahnen sei Egelsbach sehr gefährlich und „deshalb dürfen wir keine falschen Entscheidungen treffen, denn jeder Fehler führt zu einem Gegentor“, so der HSG-Trainer.

Rack fordert von seiner Abwehr am Samstag dann auch viel Geduld ein. „Wir müssen uns gegenseitig aushelfen“, verlangt er. Einzelaktionen, wie zuletzt gegen Rodgau/Nieder-Roden II vielfach beobachtet, will der Übungsleiter gegen Egelsbach nicht mehr sehen.

Fabian Beye, der am vergangenen Samstag fehlte, wird gegen Egelsbach wieder spielen. „Wäre er gegen Rodgau/Nieder-Roden II dabei gewesen, dann wäre es besser für uns gelaufen“, glaubt Rack und baut am Samstag nun wieder auf seinen Torgaranten.

Diesen Samstag gibt es zum Heimspiel der Herren leckere Bratwurst und heißen Apfelwein!

Handball-A-Ligist HSG Fürth/Krumbach II hat einen Durchhänger und ist mit seiner jüngsten 18:19-Heimniederlage gegen die TuS Griesheim II auf den vorletzten Tabellenplatz der Bezirksliga A abgerutscht. Folgerichtig muss die Mannschaft von Trainer Stefan Eger am Samstag (17 Uhr) in ihrem zweiten Heimspiel in Folge gegen die HSG Weiterstadt einen Sieg landen, um nicht noch vor der Winterpause im Klassement abgehängt zu werden. Doch der nächste Gegner stellt eine hohe Hürde für die Fürther dar, ist er doch immerhin Tabellensechster, steht aber nach der 29:31-Heimniederlage gegen Trebur aktuell ebenso unter Zugzwang wie die HSG Fürth/Krumbach II. jaz

Quelle: Odenwälder Zeitung, 21.11.2019