30.05.2024

Vorsichtshalber nicht trainiert

Fürth. Handball-Landesligist HSG Fürth/Krumbach muss am Samstag (19 Uhr) in eigener Hallen gegen den Tabellendrittletzten MSG Umstadt/Habitzheim antreten, und die Personalsituation bei den Odenwäldern ist nach wie vor angespannt. Trotzdem hofft Trainer Stefan Eger auf den zweiten Saisonsieg. Im Training am Dienstag meldeten sich allerdings nun auch Yannik Kaiser und Matthis Jäckel ab. Am Mittwoch wurde nicht trainiert – eine Vorsichtsmaßnahme, um nicht noch mehr Spieler zu verlieren. Möglicherweise kann aber Fabian Beye wieder spielen. Auch Jäckel und Kaiser will der Trainer noch nicht ganz abschreiben.

Auch die HSG-Reserve hadert in der Bezirksliga A mit Personalproblemen. Und ausgerechnet jetzt geht es am Samstag (17 Uhr) für die Sieben von Trainer Stefan Eger ins Derby gegen den Tabellenelften HSG Weschnitztal II. „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen“, sagte Eger,der möglicherweise Sebastian Krieger reaktiviert.

HSG-Frauen – HSG Dornheim/Groß-Gerau (Sonntag, 18 Uhr): Stella Niklas und Lisa Unrath mussten a mussten zuletzt in Egelsbach passen und waren auch nicht im Training. „Ich hoffe, dass beide Spielerinnen bis Sonntag wieder fit sind“, sagte Trainer Franz-Josef Höly, der derzeit nur noch neun Feldspielerinnen hat. Im. Hinspiel kamen die Fürtherinnen in Dornheim nur knapp zu einem Unentschieden und hatten dabei mit dem Rückraum des Gegners Schwierigkeiten. „Darauf müssen wir uns jetzt einstellen und entsprechend aggressiv spielen“, sagte Höly. Auch soll versucht werden, dem Gegner möglichst wenig Freiraum zu bieten. „Aber das kommt ganz auf unsere Personalsituation an“, so Höly.

Quelle: Odenwälder Zeitung, 12.03.2020