30.05.2024

Wochenendvorschau (KW 03)

Eger sichtet elf Stunden Videos

Fürth/Krumbach. Die Winterpause war kurz für die Landesliga-Handballer der HSG Fürth/Krumbach. Gerade einmal knapp drei Wochen Zeit hatte das Team von Stefan Eger, um sich nach einer frustrierenden Vorrunde zu sammeln und neu zu formieren. Fürth ist Tabellenletzter ohne Punktgewinn. Jetzt wollen die Odenwälder am Sonntag (18 Uhr) bei der MSG Roßdorf/Reinheim einen neuen Anlauf nehmen.

Eger hat seine Mannschaft noch nicht aufgegeben, auch wenn die Fürther beim Tabellenfünften in Roßdorf vor einer großen Herausforderung stehen. Yannik Kaiser ist aller Voraussicht nach wieder mit von der Partie. Elf Stunden Video-Material hat der HSG-Trainer gesichtet, um sich und sein Team auf den Gegner vorzubereiten. „Die MSG ist eine eingespielte Mannschaft; jeder weiß, was er macht“, hat er erkannt. Roßdorf erlaube sich kaum technische Fehler und sei vor allem im Rückraum auf links sehr gut besetzt. „Die Einstellung stimmt, alle meine Spieler sind heiß und wollen die ersten Punkte holen“, sagte Eger. Die zweite Mannschaft der Fürther ist spielfrei. jaz

Duell auf Augenhöhe wird erwartet

Fürth/Krumbach. Die HSG Fürth/Krumbach startet am Sonntag (18 Uhr) in eigener Halle gegen den Tabellenvierten SG Arheilgen ins neue Jahr der Frauenhandball-Bezirksoberliga. Beide Teams bewegen sich in der Tabelle auf Augenhöhe. Fürth als Tabellenfünfter hat gerade einmal zwei Punkte Rückstand. „Wir müssen mehr Stabilität in unser Spiel bringen“, hat Trainer Franz-Josef Höly klare Vorstellungen darüber, was 2020 besser werden muss. Gegen Arheilgen baut Höly wieder auf eine aggressive Deckung seiner Mannschaft, denn auf diese Weise bekamen die Fürtherinnen Weiterstadt im letzten Spiel des Jahres gut in den Griff. jaz

Quelle: Odenwälder Zeitung, 17.01.2020