13.06.2024

Fürth-Krumbach: Gastgeber holen sich drei Pokale

So schlecht war das Wetter schon lange nicht mehr bei den Pfingstturnieren auf dem Krumbacher Sauberg. Bis auf Samstagmorgen konnten jedoch alle Wettbewerbe ausgespielt werden – und die jungen Handballer hatten ihren Spaß an den widrigen Witterungsbedingungen. Bild: Heiser

Pfingstturniere auf dem Krumbacher Sauberg gehen trotz des schlechten Wetters weitgehend über die Bühne.

Die 50. Auflage der Pfingstturniere auf dem Krumbacher Sauberg werden beim TSV gewiss lange in Erinnerung bleiben – nicht nur wegen des Jubiläums, sondern besonders auch aufgrund der Wetterkapriolen. Nach zwei Tagen Dauerregen im Vorfeld und weiteren Regengüssen am Wochenende selbst waren die Sandplätze für die Beachturniere tief durchnässt und voller Pfützen, doch die Handballer ließen sich davon nicht abhalten und vor allem für die jüngeren Akteure war es ein großer Spaß, sich einfach mal nach Herzenslust im Schlamm herumwälzen zu können.

Der Widerstandsfähigkeit der Handballer sorgte dann auch dafür, dass bis auf Samstagmorgen – an dem es zu sehr regnete, um die Turniere der C- und D-Jugendmannschaften laufen zu lassen zu – alle anderen Konkurrenzen ausgetragen werden konnten. Und auch trotz der durchweichten Wiese ließen es sich zahlreiche Gastvereine sowie die Gastgeber nicht nehmen, dort ihre Zelte aufzuschlagen.

Das Hobby-Beachturnier machte am Freitagabend den Auftakt – bei strömendem Regen. Bild: TSV

Den sportlichen Auftakt machte am Freitagabend das Hobbybeachturnier. Obwohl der Regen nicht enden wollte, traten 15 Teams an, wobei hier natürlich die Gaudi im Vordergrund stand. Als es am Ende dann aber um den Turniersieg und die vorderen Plätze ging, ging es schon zur Sache. Den ersten Rang holten sich die Mannschaft „DC Olala“, die sich im Finale gegen den „ISC Leerboch“ durchsetzte. Dritter wurden die „Strohhüte“ vor dem „SV Soko Ureich“. Mit von der Partie waren auch einige Gastvereine wie der SV Fahrenbach, die KjG Fürth oder die Krumbacher Feuerwehr.

Die Sonne kommt heraus

Nachdem am Samstagmorgen die Turniere der D- und C-Jugendteams abgesagt worden waren, besserte sich die Wetterlage dann aber gegen Mittag, sodass für die Spiele der D- und A-Jugend grünes Licht gegeben werden konnte. Bei der weiblichen A-Jugend dominierte die HSG Fürth/Krumbach I. Nach drei klaren Siegen in den Gruppenspielen traf sie im Finale auf die HSG Bensheim/Auerbach I. Und auch hier setzten sich die Gastgeberinnen gegen die kleinen „Flames“ durch und holten sich mit einem 16:9 den Turniersieg. Dritter wurde der TSV Pfungstadt durch einen 19:10-Erfolg gegen den HC VfL Heppenheim.

Zwei Titel heimste die gastgebende HSG Fürth/Krumbach ein. Die weibliche C-Jugend spielte nach der Absage am Samstagmorgen ein internes Duell. Bild: Heiser

Bei der männlichen A-Jugend konnten am Ende die Heppenheimer feiern, denn sie gewannen das Finale 27:15 gegen Hemsbach/Laudenbach II. Auf Rang drei schaffte es die HSG Fürth/Krumbach/Erbach durch ein knappes 19:18 im kleinen Finale gegen Hemsbach/Laudenbach II. Auf den Rasenspielfeldern durften sich die Jungs der D-Jugend der HSG Odenwald II über den Pokal freuen, nachdem sie im Endspiel die TuS Griesheim mit 8:7 Toren bezwungen hatte. Auf Rang drei landete Heppenheim I durch ein 13:6 gegen die JSG Groß-Umstadt/Habitzheim.

Am Sonntag ging es morgens weiter. Auf den Beachfeldern gab bei der männlichen B-Jugend die HSG Bensheim/Auerbach den Ton an und entschied auch das Endspiel gegen die HSG Weschnitztal mit 31:10 eindeutig für sich. Die SG Saase/Leutershausen I sicherte sich im vereinsinternen Duell mit einem 37:9 gegen die Zweitvertretung Rang drei.

Bei der weiblichen B-Jugend landeten die Gastgeberinnen den zweiten Turniererfolg. Die Mädels gewannen das Finale mit 19:12 gegen die JSG Mörfelden/Walldorf. Auf Rang drei folgte Ilvesheim/Ladenburg durch ein 17:9 gegen Groß-Umstadt/Habitzheim II.

Auf dem Rasen traten derweil die Minis an, die von den Zuschauern natürlich lautstark angefeuert wurden. Sieben Teams gingen hier an den Start. Bei der weiblichen E-Jugend, die in einer Fünfer-Gruppe im Modus jeder gegen jeden spielte, wurde die JSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach Erster vor der JSG Groß-Rohrheim/Gernsheim und dem TSV Birkenau.

Bei der männlichen E-Jugend gab es den dritten Turniersieg für die Hausherren. Die HSG Fürth/Krumbach sicherte sich Rang eins, gefolgt von der JSG Weschnitztal und dem TSV Pfungstadt. Hier spielten sechs Teams die Platzierungen im Modus jeder gegen jeden aus.

Damenturnier

Der abschließende Höhepunkt des Turnierreigens war am Sonntagnachmittag dann das Damenturnier – eine Herrenkonkurrenz fand aufgrund zu wenig angemeldeter Mannschaften nicht statt. Hier schafften TuS Zwingenberg und TSV Pfungstadt den Sprung ins Finale, wobei die Zwingenbergerinnen mit 17:14 die Oberhand behielten. Die HSG Fürth/Krumbach I sicherte sich durch ein 29:9 im kleinen Finale gegen die FSG Lorsch/Lampertheim den dritten Platz.

Weibliche C-Jugend geehrt

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden nicht nur die Preise für die Erstplatzierten des Damenturniers vergeben, sondern es fand auch die offizielle Ehrung der weiblichen C-Jugend statt, die die Meisterschaft in der Bezirksoberliga errungen hatte. Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Volker Oehlenschläger.

Der Vorsitzende des TSV Krumbach, Daniel Schütz, erwähnte am Ende, dass es sich nicht nur um die 50. Auflage der Pfingstturniere gehandelt hatte, sondern auch zum 25. Mal Beach-Handball im Sand gespielt wurde. Sein Dank galt den vielen Gastmannschaften, die ungeachtet des schlechten Wetters auf den Sauberg gekommen waren und dadurch ermöglicht hatten, dass die Turniere stattfinden konnten.

Quelle: Odenwälder Zeitung, 21.05.2024