30.05.2024

Nach zwölf Minuten steht es schon 12:1

Eine starke Leistung bot Hannah Lampert, die elfmal für den TV Siedelsbrunn erfolgreich war. Archivbild: Fritz Kopetzky

Siedelsbrunn. In dem mit Spannung erwarteten Derby in der Frauenhandball-Bezirksoberliga zwischen dem TV 02 Siedelsbrunn und der HSG Fürth/Krumbach fiel schon in den ersten zehn Spielminuten die Vorentscheidung. Bevor die Gäste aus dem Weschnitztal mit ihrem neuen Trainer Franz-Josef Höly auf der Bank so richtig Platz genommen hatten, lagen sie durch schnelle Tore von Hannah Lampert und Selin Büyükodabasi nach knapp zwei Minuten schon mit 0:3 im Hintertreffen.

Der Siebenmetertreffer von Elena Weber, die entgegen der Ankündigung von Trainer Höly doch spielte und mit acht Toren erfolgreichste HSG-Angreiferin war, sorgte für eine Aufmunterung der Minen bei den Gästen. Doch dieses Hochgefühl wich schnell wieder. Der TV 02 hatte in den ersten zehn Minuten einfach einen Lauf, dem Fürth/Krumbach nichts entgegenzusetzen hatte. Die Höly-Truppe agierte teilweise sehr verunsichert und leistete sich viele Fehler. Diese nutzte der TV 02 eiskalt aus und baute seine Führung Tor um Tor aus. Vor allem die überragende Hannah Lampert war nicht zu halten und erzielte allein in den ersten zehn Minuten sieben Treffer.

Auch Auszeit nützt nichts

Auch die Auszeit nutzt der HSG zunächst nichts, und Lea Nikisch erzielte in der 12. Minute den Treffer zum 10:1. Damit schockten die Überwälderinnen den Gegner, der erst allmählich besser ins Spiel fand. Der TV 02 musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und kam zunächst aus dem Takt. Dies nutzte Fürth/Krumbach nun aus und kam Tor um Tor heran. Der TV 02 ließ auch noch zwei Siebenmeterchancen liegen, und plötzlich waren die Gäste auf 7:10 heran. Ganze 15 Minuten blieben die Gastgeberinnen in dieser Phase ohne Torerfolg. Bevor das Spiel endgültig kippte, legte der TV ähnlich wie zu Beginn des Spiels nochmals eine 5:2-Serie hin und konnte so mit einer beruhigenden 15:9-Führung in die Pause gehen.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten die Gäste und verkürzten schnell auf 12:15. Der TV 02 konterte zwar durch Theresa Jöst und Hannah Lampert zum 17:12, doch bis zum 18:15 in der 45. Minute war die Partie offen. Eine abermalige starke Phase des TV 02 mit einem 3:0-Lauf und Treffern von Lea Nikisch, Theresa Jöst und Lena Mottl brachte den TV 02 beim 21:15 auf die Siegesstraße. Die letzten zehn Spielminuten verliefen ausgeglichen, wobei die HSG dem Spiel keine Wende mehr geben konnte. Der TV 02 hatte auf die HSG-Treffer nun auch Lösungen aus dem Rückraum in Form von schönen Treffern von Mottl und Lampert parat und feierte so einen zum Schluss ungefährdeten 26:21-Erfolg.

TV Siedelsbrunn: Berghegger – H. Lampert (11/2), Büyükodabasi, Selin (3), T. Jöst, Theresa (5), Lang. Mottl, Lena (3), Jäger, Nikisch (4/3, K. Lampert, K. Jöst, Wojcik, Schork, Kredel.
HSG Fürth/Krumbach: Emig, Müller – Brandenburger (4/2), E. Weber (8/2), Niklas (1), Unrath, Wagner (4), Helferich, Renner (2), Decker, Hüttig, Bauer, Dingeldein (2). th

Quelle: Odenwälder Zeitung, 22.10.2019