02.03.2024

Ungeschlagen beim Final Four

Durch den Erfolg im Final Four gewannen die C-Jugendhandballerinnen der HSG Fürth/Krumbach die Meisterschaft: Bild: HSG

Nach einer überzeugenden Saison holt sich die weibliche C-Jugend der HSG Fürth/Krumbach die Bezirksoberliga-Meisterschaft.

Fürth/Krumbach. Als die Schlusssirene ertönte, kannte der Jubel der Mädels keine Grenzen mehr: Durch ein 21:19 im Endspiel gegen die SG Egelsbach sicherten sich die C-Jugendhandballerinnen der HSG Fürth/Krumbach im Final Four der Bezirksoberliga den Titel.

Schon beim Beachturnier in Krumbach an Pfingsten 2022 erkannten die beiden Trainer Paul Schüle und Andrea Kloth, dass in der Mannschaft viel Potenzial steckt. Und dieses brachten die Mädels in der Runde dann auch aufs Feld, wenngleich der Saisonstart etwas holprig verlief. Denn nach einem klaren 32:20-Sieg bei der HSG Bensheim/Auerbach II folgte eine 28:33-Heimniederlage, ausgerechnet gegen die SG Egelsbach.

Diese sollte aber die einzige in der ganzen Saison bleiben, denn danach kam die Truppe in Fahrt und es gab nur noch ein Unentschieden beim 22:22 bei der JSG Lorsch/Einhausen. Ansonsten gewann Fürth/Krumbach alle Spiele, viele davon auch mit deutlichem Vorsprung. So führte die HSG am Ende mit 21:3 Punkten die Tabelle vor Lorsch/Einhausen und Egelsbach (beide 19:5) sowie dem TSV Pfungstadt (18:6) an und ging als Favorit ins Final Four. Und dieser Favoritenrolle wurden die Mädels dann auch gerecht, holten sie sich doch nach dem 25:19 im Halbfinale gegen Pfungstadt mit dem Sieg gegen Egelsbach die Meisterschaft.

Breiter Kader

Als Basis für den Erfolg sieht das Trainerteam den breiten Kader mit viel Qualität. Die Mädels überzeugten mit großer Motivation und Anwesenheit im Training, sodass durchweg eine gute Atmosphäre auf und neben dem Platz herrschte. „Neben der handballerischen Weiterentwicklung lag der Fokus auch auf Teambuilding mit entsprechenden Extra-Trainingseinheiten. Bei allem sollte auch immer der Spaß im Vordergrund stehen. Hierfür wurden beispielsweise das Training an Halloween und Fastnacht verkleidet gemacht und dank der engagierten Eltern auch eine eigene Weihnachtsfeier organisiert“, heben Schüle und Kloth zufrieden hervor.

So überzeugten die Mädels dann auch beim Final Four mit einer starken Mannschaftsleistung und holten verdientermaßen den Titel, was auch von den Konkurrenten bestätigt wurde. „Gefeiert wird die Meisterschaft noch mit einem gemeinsamen Abendessen in der ‚Spitz‘ in Fürth und mit einem anschließenden Kabinenfest“, kündigten die Trainer an. jün

Quelle: Odenwälder Zeitung, 11.03.2023