19.04.2024

A-Jugend im Fokus | Ausgleich in letzter Sekunde

Handball: HSG kann die Tabellenführung erobern

Fürth/Krumbach. Die Jugendarbeit ist das Fundament der HSG Fürth/Krumbach. Und einmal im Monat darf sich eines der vielen erfolgreichen Jugendhandball-Teams in besonderer Form präsentieren: Beim „Spiel des Monats“. Diesmal fiel die Wahl auf die männliche A-Jugend, die am Samstag (15 Uhr) den Bezirksliga-Primus TGB Darmstadt empfängt. Fürth/Krumbach kann mit einem Heimsieg die Darmstädter an der Tabellenspitze ablösen und entsprechend hofft das Team von Trainer Thomas Eger auf viel Unterstützung von den Rängen.

„Das Spiel des Monats ist für uns ein wichtiger Teil der Jugendarbeit. Damit soll das Augenmerk auf die Nachwuchsteams gelenkt werden, die für uns elementar sind. Wir als HSG Fürth/Krumbach können nur mit einer erfolgreichen Jugendarbeit auch zukünftig erfolgreichen Handball bei den Frauen und Männern präsentieren“, erklärt HSG-Vorstandsmitglied Lars Richter.

„Unser Fokus, eigene Spieler auszubilden und langfristig an uns zu binden, ist und bleibt die Philosophie des Vereins.“ Um der Partie am Samstag einen würdigen Rahmen zu bieten, hat die HSG wieder ein kleines Rahmenprogramm organisiert – aber im Mittelpunkt sollen diesmal ohnehin die A-Jugend-Handballer stehen. mep

Quelle: Odenwälder Zeitung, 26.01.2023

Ausgleich in letzter Sekunde

24:24 für männliche C-Jugendhandballer der HSG Fürth/Krumbach.

Fürth/Krumbach. Die C-Jugendhandballer der HSG Fürth/Krumbach verbuchten in letzter Sekunde ein 24:24-Unentschieden bei der JSG Groß-Rohrheim/Gernsheim. Hier war Spannung pur angesagt, denn die Gäste gerieten in der Schlussphase mit 21:24 ins Hintertreffen, kamen aber durch Tore von Paul Fischer und Yann Benker auf 23:24 heran. Nachdem sie den letzten Angriff abgewehrt hatten, erzielte Hugo Prettin vier Sekunden vor dem Ende den umjubelten Treffer zum 24:24.
HSG: Müller; Egger (1), Spalt (2), Gehrig (2), Fendel, Klein, Benker (6), Jünger, Fischer (5), Jakob (7), Prettin (1), Höbel.

Die weibliche A-Jugend musste sich im ersten Spiel des neuen Jahres mit 26:34 der HSG Dornheim/Groß-Gerau geschlagen geben. Sie ist damit weiter Zweitletzter in der Bezirksoberliga. Die weibliche B-Jugend marschiert dagegen unangefochten an der Spitze der Bezirksoberliga voran und hat nun sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Pfungstadt II. Nach dem 16:12-Sieg gegen den Dritten HC VfL Heppenheim zum Jahresauftakt folgte ein klarer 28:16-Erfolg bei der JSG Mörfelden/Walldorf.
HSG: Ruff, L. Zaplatilek (1), März (11/2), Hassel (5), M. Zaplatilek, Scheve (1), Blatt (5/2), Pludra (2), Götz (1), Brechtel, Krause (2), Knapp, Schulz, Steinmann.
 22:22 hieß es für die weibliche C-Jugend bei der JSG Lorsch/Einhausen, nachdem sie kurz vor dem Ende noch mit zwei Toren geführt hatte. Als Dritter mit den wenigsten Minuspunkten ist sie noch voll im Titelrennen in der Bezirksoberliga dabei.
HSG: Lulay, Fuhr, Jordan (1), Laupichler (4), Helferich (3), Thaller (1), Blatt (7/1), Borgenheimer (1), Meierhöfer (4), Fischer, Fath, Keller, Bausewein (1).

Mit einem 14:6-Heimsieg gegen die HSG Dornheim/Groß-Gerau II startete die weibliche D-Jugend ins neue Jahr. Die Gastgeberinnen erarbeiten sich schon nach 16 Minuten einen Vorsprung von sieben Toren, den die Gäste auch in der zweiten Hälfte nicht mehr einholen konnten. Die HSG siegte somit zum fünften Mal in Folge und belegt weiterhin Dritter in der Bezirksliga-Gruppe 2.
HSG: Abel – Hanstein, Heymich, Unrath, Schaab (1), Karner, Andersen, Hannah Gölz (1), Niemietz (3), Schork (1), Lara Gölz, Möke (2), Moll (2), Keranovic (4).

Über einen 21:19-Auswärtssieg bei der HSG Bensheim/Auerbach freute sich die weibliche E-Jugend. In der ersten Halbzeit dominierten die Gäste beim Drei-gegen-Drei und gingen mit 15:9 in die Pause. In der zweiten Hälfte kam Bensheim/Auerbach beim Sechs-gegen Sechs wieder heran, doch mit Kampfgeist verteidigten die Gäste die Führung.
HSG: Moll (5), Spalt (3), Wolk, Neumann, Fendel, Ofenloch, Blesing, Fähling, Dörsam (1), Helferich (12), Keranovic, Hartmann, Brenneis. jün

Quelle: Odenwälder Zeitung, 27.01.2023