17.07.2024

Am Ende entscheidet das Wurfglück

Handball: Frauen der HSG Fürth/Krumbach gewinnen ein ausgeglichenes Spiel bei der HSG Bieberau-Modau mit 28:27

Fürth/krumbach. Es war ein packendes Spiel, das die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HSG Fürth/Krumbach bei der HSG Bieberau-Modau ablieferten – mit dem glücklicheren Ende für die Gäste: Mit 28:27 (16:17) behielt das Team von Trainer Martin Guthier die Oberhand.

Der Coach gab aber im Anschluss zu, dass die Partie genauso gut umgekehrt hätte ausgehen können. „Beide Seiten hatten noch einige Chancen, letztlich war es etwas Wurfglück hier und Wurfpech dort“, so Guthier. So stand der Endstand bereits drei Minuten vor der Schlusssirene fest – und beide Seiten hatten noch drei Angriffe, wobei Bieberau alleine noch zwei Pfostenwürfe hatte. Über die gesamte Spielzeit entwickelte sich eine offene Partie. Anfangs dominierten die Gastgeberinnen, „auch weil wir in der Deckung die gegnerische Kreisläuferin nicht in den Griff bekamen“, so Guthier. Der Trainer reagierte, stellte die Defensive etwas um und Fürth verkürzte von 4:8 (13.) auf 8:9 (16.). Nach dem 10:11 ließen die Gäste dann einige Chancen aus, gerieten mit 11:16 (24.) ins Hintertreffen. Doch in der Folge gelangen einige Ballgewinne in der Abwehr und daraus resultierten Konter – beim 16:17 zur Pause war wieder alles drin.

Nach dem Seitenwechsel glichen die Fürtherinnen schnell aus (18:18) und beim 22:21 (41.) gelang die erste Führung, die gleich auf 24:21 ausgebaut werden konnte. Diese Drei-Tore-Führung hatte nun meist Bestand, ehe es in den Schlussminuten noch einmal eng wurde.

Einen ganz wichtigen Strafwurf verwandelte schließlich Katharina Brandenburger zum 28:25 (55.). Die Leistungsträgerin zog sich in der Hinrunde gegen Bieberau eine Knieverletzung zu, feierte mit dem Mini-Einsatz – sie kam nur zu diesem einen Siebenmeter – ihr Comeback. Bitter nur: Bereits in der ersten Hälfte verdrehte sich Lisa Unrath das Knie und konnte nicht mehr mitwirken. Diagnose offen. „Ich gehe aber schon von einer längeren Pause aus“, befürchtet Guthier. mep
HSG Fürth/Krumbach: 
Stephan, Guthier – Brandenburger (1/1), Weber (5/2), Beye (4), Annika Dörsam (5), Unrath (1), Scholl (1), Reimund (1), Schüle (3), Jana Dörsam, Obermeier (2/1), Kloth (3), Dingeldein (2).

Quelle: Odenwälder Zeitung, 06.02.2023