13.06.2024

Ingo Trumpfheller macht ein Jahr weiter

Handball: HSG Fürth/Krumbach II erwartet in der Abstiegsrunde der Bezirksliga A die TG Eberstadt

Fürth. Ganz entspannt starten die Handballer der HSG Fürth/Krumbach II am Samstag (17.05 Uhr) mit dem Heimspiel gegen die TG Eberstadt in die Abstiegsrunde der Bezirksliga A. Mit 9:3 Punkten haben die Odenwälder ein zu dickes Polster gegenüber Schlusslicht HC VfL Heppenheim (2:10), dass sie in den verbleibenden sechs Spielen noch einmal in Abstiegsgefahr geraten könnten, ist nahezu ausgeschlossen. „Unser Ziel ist es, mit Spaß zu spielen und jedem Akteur auch seine Einsatzzeiten zu geben“, erklärt HSG-Trainer Ingo Trumpfheller, schiebt aber gleich nach: „Natürlich wollen wir auch die ein oder anderen Punkte holen.“

Ob Trumpfheller (Archivbild: Fritz Kopetzky) selbst gegen Eberstadt mit aufläuft, wird er erst kurzfristig entscheiden: „Ich starte eine Woche später beim Radrennen Frankfurt-Eschborn und möchte da im Vorfeld kein Risiko eingehen“, wird er wohl nur im Notfall einspringen. Zumal zuletzt mit einem starken Kader gut trainiert wurde: „Es waren immer viele Spieler da, und wer am Ende auflaufen wird, das werden wir am Freitag nach dem Training entscheiden“, so Trumpfheller. Inzwischen ist klar: Der erfahrene Coach wird auch in der kommenden Runde das Zepter bei Fürth/Krumbach II in der Hand haben: „Es macht großen Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten und zu spielen. Ich fühle mich sehr gut aufgehoben bei diesem sehr gut geführten Verein mit seiner tollen Jugendarbeit, aus der immer wieder Spieler in den Aktivenbereich kommen“, begründet Trumpfheller seinen Entschluss. mep

Quelle: Odenwälder Zeitung, 21.04.2022