13.06.2024

Chancenverwertung muss besser werden

Fabio Raabe erzielte sechs Tore für die HSG Fürth/Krumbach beim Sieg über die eigene zweite Mannschaft. Bild: Sascha Lotz

HSG Fürth/Krumbach besiegt die eigene zweite Mannschaft mit 31:16 (13:7)

Fürth. Im einzigen Spiel des Wochenendes des Bembel-with-care-Cups, der Freundschaftsspielrunde von Bergsträßer und Odenwälder Handball-Teams, gewann das Bezirksoberliga-Team der HSG Fürth/Krumbach gegen die eigene zweite Mannschaft standesgemäß mit 31:16 (13:7). „Wir sind hohes Tempo gegangen, haben schnell abgeschlossen, aber leider nicht konsequent genug“, monierte Bezirksoberliga-Coach Stefan Eger erneut die Chancenverwertung. „Da müssen wir uns dringend steigern.“

Ansonsten war er mit der gezeigten Leistung gegen die A-Liga-Reserve zufrieden: „Das Wichtigste in so einem Spiel ist natürlich, dass sich niemand eine dumme Verletzung zuzieht. Danach geht es um den Spaß und dann um die Leistung. Hier haben meine Spieler in der Deckung wieder gut gearbeitet, haben schnell umgeschaltet, aber leider nicht immer gut verwertet.“

So hielt die A-Liga-Mannschaft um Spielertrainer Ingo Trumpfheller die Partie tatsächlich bis zum 6:6 offen (15.). Erst danach zog der Favorit davon, erhöhte auf 14:7 und nach dem 21:12 auf 27:13 (54.). „Schön ist zu sehen, dass die Jungs immer mehr unseren Spielgedanken verinnerlichen“, findet Eger. Beide Trainer sehen in den verbleibenden Wochen bis zum Rundenstart im Oktober zwar noch einige Arbeit auf sich und ihre Mannschaften zukommen, sehen beide aber auch ihr Team auf einem guten Weg. Eine echte Standortbestimmung wartet am kommenden Samstag auf die Fürther Erste, wenn sie beim Bezirksoberliga-Rivalen SV Erbach (19 Uhr) ran müssen.

Die zweite Mannschaft bekommt es zuvor um 18 Uhr in eigener Halle mit der MSG Odenwald II zu tun und damit mit einem Gegner auf Augenhöhe. Bereits am Donnerstag um 20.30 Uhr empfängt die MSG Odenwald im Duell der beiden einzigen ungeschlagenen Teams den SV Erbach.
HSG: Hebling, Samardzic – Beye (2), Jäckel, Schuricht (4), Renner (1), Kilian (1), Weber (2), Mink (5), Raabe (6), Bund, Kaiser (10/1).
HSG II: Lindner, Krause – Daubner (3), Baumgartl, Krämer, Klink, Grossmann, Hess, Carl, Meiß, Trumpfheller (4), Camicioglu, Jaworski (5/2), Schüle (4/1). mep

Quelle: Odenwälder Zeitung, 30.08.2021