02.03.2024

David Fischer ist nicht zu halten

Fürth/Krumbach. Wiedergutmachung für die unerwartete Niederlage beim SV Erbach betrieben die A-Jugendhandballer der HSG Fürth/Krumbach mit dem 39:32-Sieg gegen den TV Büttelborn. Trainer Norbert Metzger war zwar angesichts von 32 Gegentreffern nicht ganz mit der Abwehrleistung zufrieden, attestierte seiner Mannschaft aber insgesamt eine gute Leistung. Überragender Spieler war David Fischer mit 17 Treffern. Damit bleibt die HSG in der Bezirksoberliga als Zweiter dem noch verlustpunktfreien Spitzenreiter TuS Griesheim auf den Fersen.
HSG: Samardzic, Dorn – Kapp, Baumgartl (1), Meiß (6), Keil (1), Sattler, Fischer (17/6), Lindner, Herdner, Camcioglu (2), Klink (9), R. Lang (3), Schmitt.

Einen klaren 35:17-Erfolg fuhr die männliche B1-Jugend im Heimspiel gegen den TV Büttelborn ein. Von Beginn an nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand, setzten sich kontinuierlich ab und führten zur Pause schon 19:6. Nach dem Wechsel konnte Trainer Frank Thiede durchwechseln. Damit liegt die B1 (8:0) mit der punktgleichen HSG Bieberau-Modau an der Spitze der Bezirksoberliga.
HSG: Otte, Hess – Müller, Schmitt 3, Jünger (3/1), Mascher (2), Herdner (4), Volk (2), Dinnebier (9), E. Schütz (5/1), Hüttig (2/1), Weise (5).

Einen 35:27-Sieg verbuchte die B2-Jugend in der Bezirksklasse Süd gegen den TV Seeheim. Nach fünf ausgeglichenen Minuten erarbeiteten sich die Gastgeber einen Fünf-Tore-Vorsprung, zur Pause führten sie 19:15. Auch nach dem Wechsel behielten sie die Oberhand und gingen am Ende mit acht Toren Vorsprung über die Ziellinie.
HSG: Steinmann, Hess – Blesing, Atherton (3), Missalek, Mascher (3), Pfeifer, Weise (8), M. Schütz, Dingeldein (9), Müller (9), Mahl (3).

Auch die männliche C-Jugend spielte gegen den TV Büttelborn, verlor aber deutlich mit 17:37. Bis zum 4:3 konnte die HSG mithalten, dann lief im Angriff aber nichts mehr zusammen. Technische Fehler und Fehlwürfe führten dazu, dass die Gäste sich mit zwölf Toren in Folge auf 16:4 absetzten. Die Ansprache von Trainer Gießke zeigte zunächst Wirkung, doch da die Chancen im Angriff nicht genutzt wurden, bekam der Spitzenreiter der Bezirksoberliga die Partie wieder in den Griff und gewann klar.
HSG: Grimm – Bormuth (3), Gauler, Siekacz (1), Strubel, Lenhardt (2), Missalek, Stephan, Noll (2), Schütz (8), Rausch, Bachmann (1).

Mit 16:20 musste sich die männliche D-Jugend der SG Egelsbach geschlagen geben. In den ersten fünf Minuten geriet die HSG mit 1:5 ins Hintertreffen. Zwar kamen die Hausherren wieder bis auf ein Tor heran, doch der Ausgleich wollte nicht gelingen.
HSG: Gölz, Fischer (2), Prettin, Blümel (7/1), Rotter, Thaller (1), Flohr (4), Fabian, Klein, Müller, Karner (1), Benker (1).

Die männliche E-Jugend verlor ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer der Bezirksliga A, HC VfL Heppenheim, bleibt aber auf Platz vier.

Weiter an der Spitze der Bezirksoberliga steht die weibliche A-Jugend nach dem 17:13 gegen den TV Büttelborn. In einer spannenden und engen Begegnung legten die Gastgeberinnen immer eine Führung vor. Diese bauten sie in der zweiten Hälfte erstmals auf drei Treffer aus. Diesen Vorsprung gab die HSG nicht mehr aus der Hand.
HSG: Stephan, Scholl, A. Dörsam (5/2), M. Dörsam (1), Thiede 5/1), Reinig, J. Dörsam (4/1), Decker (1), J. Keller, Hess, L. Keller (1/1).

Im Spitzenduell der Bezirksoberliga trennten sich die weibliche B-Jugend der HSG und die JSG Bürgstadt/Kirchzell 22:22. In der ausgeglichenen Partie wechselte immer wieder die Führung, doch als die HSG in der 44. Minute zum 21:18 traf, war der Sieg greifbar. Die Gäste steckten aber nicht zurück und gingen in der 49. Minute mit 22:21 in Front. Elena Flath gelang aber im Gegenzug der Ausgleich, der bis zum Abpfiff Bestand hatte.
HSG: Decker, Fischer, Scholl (8/2), L. Keller (2), M. Dörsam (1), Hendler, Ehret (1), Stauder, Oymak (1), Flath (9).

Das fünfte Duell gegen den TV Büttelborn am vergangenen Wochenende stand der weiblichen C-Jugend ins Haus, die sich mit 18:20 geschlagen geben musste. 45 Minuten lang zeigte die HSG eine gute Leistung, führte beispielsweise zur Pause 11:9, doch technische Fehler ließen die Gäste immer wieder herankommen. Am Ende fehlte der letzte Biss, sodass einige klare Chancen nicht genutzt wurden und der TV das bessere Ende für sich hatte.
HSG: Geiß (3), Paskowski, E. Dörsam (5), C. Dörsam (4/1), Laupichler (1), Roth (1), Fuhr, Klein (3), Brechtel, Ruff, Blesing, Knapp (1), Kapp, Borresch.

Nach der 12:16-Niederlage bei der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden wartet die weibliche D-Jugend weiter auf den ersten Punkt in der Bezirksoberliga. Bis Mitte der zweiten Hälfte war die HSG im Spiel, dann konnte sich aber der Gastgeber entscheidend absetzen.
HSG: Lulay, Krkljic (1), Laupichler (4), Müller, Geißler, Jordan, Krause (2/1), Steinmann (1), Brechtel (4), Bausewein.

13:20 hieß es für die weibliche E1-Jugend gegen den TV Büttelborn. In der ersten Halbzeit waren die Mädels von Trainerin Barbara Geiß im Drei-gegen-Drei nicht konsequent genug in der Abwehr und lagen zur Pause 7:14 hinten. Da die körperlich stärkeren Büttelbornerinnen nun mit einer Spielerin weniger spielten, war die Partie in der zweiten Hälfte ausgeglichener, die HSG konnte aber nicht mehr entscheidend verkürzen.
HSG: Zeiß, Fähling (1), Heumann (3), Fuhr (2), Borgenheimer, Moll, Fath (1), Keller (2), Meierhöfer (4), Thaller.

Ein 16:16 erreichte die weibliche E2-Jugend gegen die JSG Mörfelden/Walldorf. Zur Pause mit 8:11 in Rückstand liegend, kämpfte sie sich im Sechs-gegen-Sechs zurück und schaffte kurz vor dem Ende sogar das 16:15, doch den Gästen gelang noch der Ausgleich. „Die Mädels haben um jeden Ball gekämpft“, lobte die zufriedene Trainerin.
HSG: Zeiß, Fähling (5), Gölz Lara, Gölz Hannah (1), Niemietz, Borgenheimer (9), Moll, Bormuth, Keranovic (1), Kukavica. jün

Quelle: Odenwälder Zeitung, 07.11.2019