03.03.2024

Erster Sieg für die B-Jugend

Fürth/Krumbach. Der Handball-Jugendspielbetrieb bei der HSG Fürth/Krumbach ist weiterhin von vielen Spielverlegungen und kurzfristigen coronabedingten Absagen geprägt. Die männliche A-Jugend gewann ihr erstes Spiel seit Ende November klar mit 37:27 Toren gegen die HSG Langen. Die Gastgeber erzielten zwar erst in der sechsten Minute ihren ersten Treffer, setzten sich bis zur Pause aber auf 16:10 ab.

Nach dem 18:10 ließ die Konzentration nach und Langen kam innerhalb von drei Minuten auf 14:18 heran. Nachdem die Trainer Thomas Eger und Stefan Eisenhauer eine Auszeit genommen hatten, bauten die Hausherren die Führung zwischenzeitlich auf zehn Tore aus. Diesen Vorsprung hielten sie dank eines Treffers unmittelbar vor dem Abpfiff. Mit 2:2 Punkten bewahrt sich Fürth/Krumbach die Chance auf die Teilnahme an den Play-offs der Bezirksoberliga.
HSG: Otte, Steinmann – Schmitt (6), Jünger (11/2), Jäckel (6), Herdner, Schütz (6), Arnold (2), Hüttig (2), Weise, Heckmann (4).

Den ersten Saisonsieg feierte die männliche B-Jugend mit einem 27:25 bei der HSG Dornheim/Groß-Gerau. Dabei konnte sie auch das Fehlen von Trainer Frank Thiede kompensieren, für den Joachim Marquard das Coaching übernahm. In der ersten Hälfte lief es noch nicht rund, was sich in einem Vier-Tore-Rückstand zur Pause niederschlug. Nach Wiederbeginn agierte man dann mit zwei Kreisläufern, womit die Gastgeber nicht zurecht kamen. Fürth drehte die Partie und gab die Führung nicht mehr her. Aus einer geschlossen guten Mannschaftleistung war Torhüter Logan Grimm hervorzuheben.
HSG: Grimm, Maciulaitis, Bormuth (2), Platz (1), Strubel (1), Stephan (12/2), Lenhardt (1), Siekacz, Marquard (4), Dorobantu (1), Helmke (4), Zaplatilek (1).

Eine 17:26-Niederlage musste die männliche C-Jugend im Derby gegen die HSG Weschnitztal einstecken. Die Gäste begannen mit einem 5:0-Lauf und bauten die Führung bis zum Wechsel auf 15:7 aus. Auch nach Wiederbeginn konnten die Gastgeber den Rückstand nicht mehr aufholen.
HSG: Schneider (1), Emmerich (4), Helmling (1), Hering, Arnold (1), Wilhelm (2), Dewald (13), Bickel, Schalk (1/1), Heldmann, Brunner (3).

Ohne Auswechselspieler trat die männliche D-Jugend beim klaren Favoriten HC VfL Heppenheim an und unterlag 21:29. Nach acht Minuten lagen die Odenwälder 0:10 hinten, doch die Kreisstädter zeigten Fairness und wechselten ihre Spieler durch. So kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten zwischenzeitlich auf 16:20 verkürzen. HSG: Bitsch, Jakob (8), Spalt (1), Egger (11), Mahl (1), Fleschhut, Jünger.

Gegen den Bezirksoberliga-Tabellenführer HSG Bensheim/Auerbach gab es für die weibliche D-Jugend eine 7:35-Niederlage. Die Gäste ließen Fürth/Krumbach nur einen Treffer in der ersten Hälfte zu, sodass die Partie schon frühzeitig entschieden war.
HSG: Fähling, Hanstein, Helferich (2), Moll, Fuhr, Gölz, Borgenheimer, Meierhöfer (4), Fath, Heumann, Keller, Schaab.

Hoch motiviert trat die weibliche E1-Jugend beim TSV Pfungstadt an und gewann mit 17:12 Toren. Bereits in der ersten Halbzeit war der Kampfgeist zu spüren, sodass die HSG-Mädels mit einem 10:5-Vorsprung in die Halbzeitpause gingen. In der zweiten Hälfte konnte die Konzentration weiter gehalten werden. Mit viel Siegeswillen und schön herausgespielten Toren, aber auch sehr guten Leistungen aller Torhüterinnen war am Ende der verdiente Sieg perfekt. Überglücklich feierten die Mädels von Trainerin Barbara Geiß den Erfolg. jün
HSG: 
Keranovic (11), Karner (3), Hodroj, Moll, Abel, Andersen (2), Geißler, Schneider (1), Eberle, Firesch.

Quelle: Odenwälder Zeitung, 18.02.2022