13.06.2024

Fünf Spiele, fünf Siege – Platz eins für die HSG

Handball: Weibliche B-Jugend in der Bezirksoberliga Spitze vorne

Fürth/Krumbach. Die A-Jugendhandballer der HSG Fürth/Krumbach haben sich mit drei Siegen in drei Begegnungen an die Spitze der Bezirksliga gesetzt. Im Heimspiel gegen die JSG Mörfelden/Walldorf feierte die Truppe der Trainer Thomas Eger und Stefan Eisenhauer einen klaren 41:18-Sieg. Die HSG ließ in der ersten Viertelstunde nur einen Gegentreffer zu, führte mit 10:1 und hatte die Partie schon zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden. Zur Pause lag sie 21:7 vorne, in Hälfte zwei baute sie die Führung immer weiter aus.
HSG: Blesing, Steinmann – Bormuth (6), Helmke (5), Strubel (3), Stephan (12/2), Marquard (2), Arnold (9), Heckmann (4).

Den zweiten Sieg in der Bezirksoberliga-Runde fuhr die männliche C-Jugend ein. 23:22 hieß es am Ende einer bis zur letzten Sekunde spannenden Partie beim TSV Pfungstadt II. In der ersten Hälfte wechselte mehrmals die Führung, nach der Pause lag Fürth/Krumbach immer wieder vorne, konnte sich jedoch nicht weiter absetzen. Dies gelang erst in den letzten Minuten, als Johannes Gehrig, Yann Benker und Paul Fischer zum 21:18 trafen (42.). In der letzten Minute kam Pfungstadt noch einmal auf 21:22 heran, doch Gehrig machte mit dem 23:21 wenige Sekunden vor dem Abpfiff alles klar.
HSG: Müller – H. Mahl, Egger, P. Mahl (1), Spalt (1), Gehrig (3), Fendel, Jünger, Benker (4), Höbel, Jakob (2), Fischer (12/2).

Weiter ohne Punktgewinn bleibt die weibliche A-Jugend in der Bezirksoberliga, nachdem sie beim TSV Pfungstadt 23:35 verlor. Die Gastgeberinnen legten schnell eine Fünf-Tore-Führung vor (14.), doch die HSG konnte kurz vor der Pause auf 11:13 verkürzen. Nach Wiederbeginn zog Pfungstadt aber davon.
HSG: Wörner, Klein, Laupichler (3), E. Dörsam (1), C. Dörsam (2), Roth (1), Fuhr (1), Ehret (4), Geiß (1), Bühler (10/1).

Einen perfekten Saisonstart hat die weibliche B-Jugend in der Bezirksoberliga hingelegt. Nach fünf Siegen in fünf Partien hat die HSG die Tabellenführung mit 10:0 Punkten übernommen. Bei Verfolger TGB Darmstadt gewann Fürth/Krumbach mit 19:13 Toren. Nach ausgeglichenem Beginn gingen die Gäste nach zehn Minuten erstmals in Führung und bauten diese bis zur Pause auf 9:5 aus. Auch nach dem Wechsel dominierte Fürth/Krumbach und ließ Darmstadt nicht näher als auf fünf Tore herankommen.
HSG: Kredel (2), März (3/3), Hassel (3), Jordan (1), Laupichler (4), Blatt (4), Pludra, Götz (1), Ruff, Krause (1), Knapp, Schulz, Steinmann.

In der Spitzengruppe der Bezirksoberliga hält sich auch die weibliche C-Jugend, die nach dem 25:18 bei der SG Arheilgen Rang drei belegt. Auch hier verlief das Spiel in den ersten Minuten ausgeglichen, doch nach dem 5:5 setzten sich die Gäste mit einem Neun-Tore-Lauf entscheidend auf 14:5 zur Pause ab. Diesen Vorsprung gab die HSG in Hälfte zwei nicht mehr her und gewann am Ende deutlich.
HSG: Lulay, Fuhr, Jordan (2), Helferich (6), Blatt (7), Borgenheimer (6), Fath (4/1), Keller, Bausewein, Schostak.

Personell geschwächt

Die weibliche D-Jugend der HSG musste mit einer personell geschwächten Mannschaft beim Spitzenreiter der Bezirksliga-Gruppe 2, JSG Crumstadt/Goddelau, antreten. Aufgrund der körperlichen und spielerischen Überlegenheit der Gastgeberinnen verlor die HSG mit 2:23 Toren. Allerdings konnte der jüngere Jahrgang aufgrund der geringen Zahl an Ersatzspielerinnen viel Erfahrung sammeln, da sie länger eingesetzt wurden.
HSG: Abel – Rack, Gölz, Unrath, Andersen (1), Eberle, Gehrig, Möke, Hodroj, Moll (1), Keranovic.

Mit einem 21:14-Erfolg kam die weibliche E-Jugend vom Gastspiel bei der JSG Groß-Rohrheim/Gernsheim zurück. In der ersten Hälfte kam im Drei-gegen-Drei zwar immer wieder eine Spielerin der Gastgeberinnen zum Zug, dennoch behielt die HSG die Oberhand und ging mit einer 15:11-Führung in die Pause. Auch im Sechse-gegen-Sechs kämpften die HSG-Mädels um jeden Ball und bauten die Führung auf sieben Tore aus. Danach mussten sie in Unterzahl spielen, hielten aber dennoch den Abstand. Am Ende des Spiels war die Trainerinnen Alicia und Barbara Geiß sehr zufrieden und sprachen ein großes Lob an ihre Schützlinge aus.
HSG: Moll, Spalt (3), Wolk, Neumann, Fendel, Ofenloch, Dörsam (1), Dogan, Helferich (10), Keranovic (3), Schneider (4), Brenneis. jün

Quelle: Odenwälder Zeitung, 10.11.2022