19.04.2024

Im letzten Spiel platzt der Knoten

Weschnitztal. Eine lehrreiche Saison geht für die männliche Handball-D-Jugend der HSG Weschnitztal zu Ende. In der in dieser Altersklasse höchsten Spielklasse Hessens musste sich die HSG oft mit älteren und körperlich überlegenen Mannschaften messen. Daher setzte es zunächst sieben Niederlage in Serie. Am vergangenen Spieltag holte man dann im Derby gegen die HSG Fürth/Krumbach den ersten Punkt beim 25:25. Und im letzten Saisonspiel gelang dann auch der erste Sieg. Mit 37:18 gewannen die Weschnitztäler bei der HSG Bieberau-Modau und sorgten doch noch für einen versöhnlichen Rundenabschluss, wenn auch nur auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Beim Spiel in Groß-Bieberau musste zwar auf den erkrankten Torhüter Leon Seibold verzichtet werden, allerdings wurde er glänzend von Manuel Bauer vertreten. Nach holprigem Start mit vielen vergebenen Torchancen kam gegen Mitte der ersten Hälfte der HSG-Express ins Rollen. Bereits zur Pause beim 17:9 überzeugten die Gäste mit schnellen Kombinationen. Vor allem die Mittelachse Thorbjörn Schaar und Maximilian Klos, die zusammen 25 Treffer markierten, war von den Hausherren nicht in den Griff zu bekommen. Letztlich konnte sich jeder eingesetzte Spieler in die Torschützenliste eintragen.
HSG: Manuel Bauer – Maximilian Klos (17/1), Thorbjörn Schaar (8), Felix Volckmann (4), Simon Arnold (3), Damon Krämer (2), Anthony Bär (2), Semih Ucar (1).

Die E-Jugend der HSG steht ebenfalls vor ihrem letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag. Dabei geht es um ein ganz besonderes Spiel, denn beim HC VfL Heppenheim wird der Staffelsieger ermittelt. Die verlustpunktfreien Heppenheimer empfangen die noch ungeschlagenen, aber mit zwei Unentschieden knapp dahinter liegenden Weschnitztäler.

Quelle: Odenwälder Zeitung, 15.03.2022