13.06.2024

In Abwehr und Angriff aus einem Guss

Entschlossen: Jil Dingeldein (links) gibt den Ball auch gegen drei Walldörferinnen nicht mehr her. Bild: Sascha Lotz

Fürth/Krumbach. Die HSG Fürth/Krumbach landete den ersten Sieg in der Frauenhandball-Bezirksoberliga unter ihrem neuen Coach Franz-Josef Höly – und der Übungsleiter hat es noch nicht einmal gesehen. Höly war beim 20:17-(11:9)-Heimsieg seiner Sieben gegen den Tabellendritten TGS Walldorf II verhindert und wurde von Zweitmannschaftstrainer Gerald Röder vertreten. Röder beobachtete eine mannschaftlich geschlossene HSG-Auswahl, die mit viel Teamgeist dem Favoriten aus Walldorf zwei Punkte abtrotzte.

Die Fürtherinnen ließen über 60 Minuten kaum Zweifel aufkommen, dass sie den Heimsieg unbedingt wollten. Walldorf rannte fast ständig einem Rückstand hinterher. Fürth gab die Schlagzahl vor, leistete sich, anders als in den vergangenen Wochen, nur noch wenige technische Fehler und spielte in Abwehr und Angriff über weite Strecken wie aus einem Guss. Mitte der zweiten Halbzeit „hatten wir einen Durchhänger bei der Chancenverwertung“, beobachtete Röder. Walldorf erkannte seine Chancen und kam bis auf ein Tor heran. Die Fürtherinnen konnten sich aber noch rechtzeitig fangen und bauten ihre Führung schließlich weiter aus. „Wir konnten den Gegner fast ständig auf Distanz halten“, sagte Röder. Den spielstarken Walldörferinnen stellte die HSG eine stabile Abwehr entgegen. „Damit hatte Walldorf Probleme“, beobachtete Röder, wie Fürth das Spiel des Gegners gezielt einschränkte. Auf der anderen Seite nutzte die HSG ihre Chancen vor allem in den entscheidenden Situationen des Spiels konsequent.

Die HSG Fürth/Krumbach kletterte da mit in der Tabelle auf Platz fünf. Trainer Höly wird es freuen vor dem Spiel seiner Mannschaft am Samstag beim Spitzenreiter SV Erbach.

HSG Fürth/Krumbach: Emig – Brandenburger (7/3), Elena Weber (6/2), Niklas (1), Unrath (1), Vanessa Wagner (1), Helferich (2), Renner (1), Dingeldein (1), Dörsam, Müller, Hüttig, Bauer. jaz

Quelle: Odenwälder Zeitung, 29.10.2019